• backhaeusle.jpg
  • cafeteria.jpg
  • flur.jpg
  • funcort.jpg
  • gebaeude_1_2.jpg
  • gebaeude_2.jpg
  • gebaeude_3neu.jpg
  • musikraum.jpg
  • piratenschiff.jpg

Das „Senior-Game“ der GMS - von Jugendlichen für Senioren

  • 20171011_145355.jpg
  • 20171011_145359.jpg
  • 20171018_141700.jpg
  • 20180110_141454.jpg

Bericht: C. Bauer

Auch in diesem Schuljahr freute sich Frau Corinna Bauer, Leiterin der Sozial-AG, auf ein neues soziales Projekt an der Gemeinschaftsschule Wertheim. Als sie das erste Mal jedoch die AG-Liste (Arbeitsgemeinschaften) in der Hand hielt, staunte sie nicht schlecht. Dieses Mal hatten sich „nur“ Jungen in die AG angemeldet.
In der ersten AG-Stunde rätselte Frau Bauer zuerst mit den Jugendlichen, was diese sich unter Sozialem Engagement vorstellen. Einer von den Jungen, Nik, sagte, dass man anderen eine Freude bereitet und er schon mitbekommen hat, dass man hier auch mal gerne was malt.
Da war guter Rat teuer, denn die Schüler meinten, dass sie nicht gerade kleine „Picassos“ seien.
Schnell war jedoch klar, dass alle gerne den Senioren etwas Gutes tun wollten.
Da entstand die zündende Idee. „Was haltet ihr davon, wenn wir gemeinsam etwas Handwerkliches tun? Lasst uns den Senioren zum Beispiel ein Brett-Spiel basteln, das sie spielen können. „Das ist eine super Idee!“, freuten sich die Schüler, „dann ist den Senioren nicht so langweilig.“ Schnell kam Deeray auf die Idee, dass man hierzu ein Spiel benötigen würde, das auch von Senioren, die nicht mehr gut sehen oder greifen können, gespielt werden kann.
Von dieser Idee waren alle sofort angetan. Also wurde eine Materialliste angefertigt und gemeinsam überlegt, welche Materialien überhaupt geeignet seien. Es war aber auch wichtig, sich darüber klar zu werden, wie das Spiel überhaupt auszusehen habe.
In den ersten Stunden der AG einigte man sich daher auf das Spiel „Mensch-ärgere-dich-nicht“, das gleichzeitig von sechs Teams oder Spielern gespielt werden kann.
Mit Hilfe einer Skizze wurde das Spiel in den darauffolgenden Stunden nach und nach fertig gestellt. „Da steckt ja ganz schön viel Arbeit drinnen!“, merkte Leon an.
Kurz vor Weihnachten konnte das Projekt dann endgültig abgeschlossen werden. Also vereinbarten die Schüler der Sozial-AG mit Herrn Demel, dem Sozialpädagogen des Wohnstift Hofgarten, einen Termin zur Übergabe.
Am 10.01.2018 war es dann endlich soweit und die Sozial-AG konnte den Wohnstift und dessen Bewohner besuchen. Die Jungen trafen gespannt und voller Vorfreude am Wohnstift ein, an dem sie auch bereits schon sehnlichst von den Senioren im Gemeinschaftsraum erwartet wurden. Zuerst durften die Jugendlichen die Senioren mit Keksen und Saft verpflegen. Es bereitete den Jugendlichen richtig Freude, sich um die Senioren zu kümmern. Als sich alle Teilnehmer an ihren Plätzen eingefunden hatten, durften die Jugendlichen den Senioren ihr farbenfrohes „Senior-Game“ präsentieren und die Regeln erklären. An den leuchtenden Augen der Senioren und Betreuer konnte man erkennen, dass diese mit solch einer großen Überraschung nicht gerechnet hatten.
Gespannt wurde das Präsent eingeweiht, das allen über eine Stunde lang Spielfreude bereitete. Ein Schwesternpaar der Senioren konnte den Sieg für sich verbuchen.
Die Sozial-AG freut sich schon jetzt auf einen weiteren unterhaltsamen Spiele-Nachmittag zusammen mit den Senioren.
Die gesamte Sozial-AG und auch Frau Bauer möchten sich auch noch einmal bei allen Bewohnen und Mitarbeitern des Wohnstifts für diesen kurzweiligen Nachmittag bedanken.

Zurück zur Übersicht